PLM ist das Backbone in der Elektronikindustrie für Innovation

Die Elektronik wird immer kleiner und schneller – der Wettbewerb umso heftiger und unbarmherziger. Von Anfang an müssen alle Beteiligten im Projekt die Designs abstimmen, realistische Termine und Budgets entscheiden, um unnötige Kosten und Verzug zu vermeiden.

Elektronik und Hightech

Die Entwicklung von Elektronikkomponenten und mechatronischen Geräten ist von Natur aus in jeder Branche sehr komplex.

Die Anforderungen der Kunden an Funktionalität und Qualität von Elektronikprodukten steigen rasant. In der Halbleiterindustrie sind eine hohe Qualität und eine kurze Einführungszeit der Produkte (time to market) existenziell. Unternehmen gelangen damit zunehmend an die Grenzen der Beherrschbarkeit ihrer Produkte und Prozesse.

Beherrschung der Komplexität

PLM bringt Transparenz in die Komplexität und die Product Compliance. Entwicklung und Fertigung sind über Standorte hinweg verteilt. Externe Engineering-Partner oder ausgelagerte Fertigung und Montage müssen koordiniert werden. Strenge, sich ständig verändernde, nationale und internationale Regularien sind zu beachten:

  • Umweltkriterien wie RoHS, Reach, critical Minerals G3T, dangerous materials, WEEE, JEDEC,
  • umfangreiche ISO-Vorschriften,
  • wiederkehrende Überwachung und Audits mit Berichten und To-do-Listen.

Mechatronik erstickt in Produktvarianten

Ein hoher Grad an Standards in der Entwicklung und ein schnelles Finden von vorhandenen Lösungen sind das A&O. Die Vielfalt der Varianten ist umfangreich. Produkte werden komplexer. Verteiltes, gleichzeitiges Engineering verlangt klare Prozesse. Projektschritte und -phasen müssen zeitlich überlappend ausgeführt und gesteuert werden. Nur so kann eine hohe Qualität, eine kurze Durchlaufzeit und ein geringeres Kostenrisiko erzielt werden.

Mit der branchenspezifischen PLM-Lösung Agile PLM (A9) von Oracle bieten wir Ihnen eine nahezu perfekte Lösungen für die Anforderungen der Fertigungsindustrie in Elektronik-Hightech.

CAPA zur Optimierung von Qualität und Kosten

CAPA ist eine Methodik zur Korrektur von Fehlern (corrective actions), aber mehr noch für vorbeugende Qualitätsmaßnahmen (preventive actions). Der CAPA-Prozess enthält Fehlermeldung (problem report), Untersuchung der Ursachen und Abstellmaßnahmen (quality service request) und Umsetzung der Maßnahmen (change order). Mit der richtigen PLM-Lösung ist CAPA kein Bremsschuh im Engineering-Prozess. 

Änderung der Unternehmensstrategie

Für besseren und flexibleren Wettbewerb ändern Unternehmen ihre Strategien für Produktprogramme, Entwicklung und Fertigung. Das erfordert durchgängige Prozesse in Engineering und Produktion, vom Design-System für Innovation und Engineering integriert in PLM für Prototyping, Design-Freeze, Dokumentation und Freigabe ins ERP-System. PLM für Halbleiterkomponenten und mechatronische Geräte ist die Drehscheibe für Konsistenz und Transformation der Daten und Dateien im Infomationsfluss.

Flexibles Stücklisten- und Dokumentenmanagement im PLM

Ein flexibles Stücklistenmanagement ist für Electronic Hightech unerlässlich:

  • Unterscheidung der Design-BOM, Layout-BOM, Fab-BOM,
  • Varianten BOM und
  • BOM-Alternativen für Positionen mit austauschbaren AML-Komponenten.

Produktstandards, Komponententypen und Teilearten werden in Klassen, Kategorien mit Attributen, eingeteilt.

In Verbindung mit Visualisierung grafischer Daten findet der Entwickler somit schneller vorhandene Standards oder kann ähnliche Lösungen vergleichen. Das spart wertvolle Zeit, reduziert Kosten und Risiko.

Hoch entwickelte PLM-Lösungen bieten diese Funktionen. Der Benutzer kann sich darauf verlassen, dass die Versionen von Produkten, Komponenten, deren Stücklisten und Dokumente über den gesamten Lebenszyklus konsistent und versionsrichtig zugeordnet sind.

Mit der bewährten PLM-Methodik von Dr. Maier CSS kommen Sie zu profitableren Produkten:

  • Höchste Übereinstimmung mit den Regularien
  • Kürzere Durchlaufzeit bei interdisziplinärem Engineering
  • Bessere Abstimmung zwischen Engineering, Kunden und Lieferanten
  • Kürzere Innovationszyklen für neue Produkte
  • Höhere Standardisierung und Modularisierung
  • Hohe Sicherheit bei komplexen Änderungsprozessen
  • Verringerung von Fehlern, Nacharbeit und Risiko
  • Transport von Informationen zu anderen IT-Anwendungen
  • Zentraler Schutz des Produkt- und Prozess-Know-hows

Die PLM-Lösung Agile PLM von Oracle verwaltet alle relevanten Produktdaten konsistent während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts. Mit Web-Services sind Zugriffe auf bewegliche Daten in anderen IT-Applikationen bidirektional möglich. Der PLM-Anwender erhält so eine 360°-Sicht auf alle grafischen und nicht-grafischen Produktdaten, den sogenannten Enterprise Product Record.

“Wenn man stillsteht, wird man schnell überrollt.”
Lee Iacocca
(*1924), 1979-1992 Vorstandsvors. Chrysler Corp.
Sie möchten mehr erfahren?
Kontaktieren Sie uns!
Tel. +49 7244 947-100

Unsere Partner: